Eröffnung des Jugendcafé in Marpingen

image

Vergangenen Sonntag besuchten die Jusos zusammen mit dem 1. Beigeordneten Volker Weber bei super Wetter das Jugendcafé in Marpingen, das  zur Offiziellen Eröffnungsfeier, kombiniert mit der 5. Gemeinde-Talentshow „Wer was kann, kommt dran!“ einlud. Los ging es um 15:30 Uhr mit den ersten Talentshow-Auftritten. Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt, man hatte ein breites Angebot, von Würstchen über Waffeln bis hin zu  alkoholfreien Cocktails und anderen Erfrischungen war für jedermann das Richtige dabei. Eins ist danach klar: Marpingen hat viele Talente, von Freedancetänzer über Gesangs- und Musikertalente hin zu talentierten Schauspielern! Sehr erfreulich war, dass die in Marpingen wohnenden syrischen Flüchtlinge sich aktiv an dem Fest beteiligt haben und sogar einen eigenen Talentshow-Beitrag in Form eines arabischen Tanzes vorgeführt haben!

Wir Jusos begrüßen dieses Projekt sehr, das der Bürgermeister Werner Laub zusammen mit der AWO und der Gemeinde Marpingen auf die Beine gestellt hat. Die Jusos waren von Beginn an Befürworter dieses Projekts. Unsere Jusos Kreisvorsitzende Sandra Henkel, die im zuständigen Jugendhilfeausschuss beim Landkreis sitzt, hat sich dort für unser Marpinger Projekt eingesetzt und so dafür gesorgt, dass die Gelder für das Jugendcafé auch von Landkreisseite mit bewilligt wurden. Der 1. Beigeordneter Volker Weber setzt sich ebenfalls sehr für das Jugendcafé ein – nicht nur auf Gemeindeebene und in Gesprächen, sondern unter Anderem auch finanziell. Zur Eröffnung spendete er 100 Euro zur Ausrichtung einer Grillfete für die Helferinnen und Helfer, sowie die Jugendlichen. Die Grillfete findet am letzten Schultag vor den Sommerferien statt.

image

Das neu eröffnete Jugendcafé ist eine Bereicherung für unsere Gemeinde, hier treffen Jung und Alt aufeinander, Flüchtlinge auf alteingesessene Mäbinger, und tauschen sich aus. So entsteht ein ganz neues Miteinander im Dorf, zudem wird Marpingen so noch attraktiver für Familien und die Jugendliche.

Für einer der größten Schulstandorte im Landkreis St. Wendel ist die neue Einrichtung ebenfalls eine Bereicherung.
Danken möchten wir zudem dem Team des  Jugendbüros für die gute Arbeit und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Lieben Dank Angela Ames und Kathrin Rauber mit ihrem ehrenamtlichen Team. Ein Besuch können wir jedem nur wärmstens empfehlen!

Justus Schilling
-Juso Gemeindeverband Marpingen-

Advertisements

44. IVV in Urexweiler

image

Am Karfreitag fand nun zum 44. Mal die Internationale Frühlingswanderung, organisiert von dem Schützenverein Tell, in Urexweiler statt.  Ab 8 Uhr in der Frühe versammelten sich vor der Mehrzweckhalle die Wandergruppen, so auch die des SPD Ortsvereins Urexweiler.

image

Von dort aus ging es dann wahlweise 6, 11 oder 21 km bei bestem Frühlingswetter durch den Exweller Wald. Zwischendurch wurde man an Stationen mit warmem Früchtetee versorgt und hatte die Gelegenheit sich auf einer der vielen aufgestellten Bänken auszuruhen. Mit dabei auch der Bundestagsabgeordnete Christian Petry und der 1. Beigeordnete der Gemeinde Marpingen Volker Weber, sowie die JUSOS vertreten durch Justus Schilling.

image

Zum runden Abschluss des tollen Events gab es am Ziel für jedermann Erbsensuppe und zum Nachtisch auch noch Kaffee und Kuchen. Eine super Veranstaltung, die viele wanderbegeisterte anzieht, gerade auch wegen der guten Organisation und der guten Stimmung. Wir freuen uns schon auf die nächste Wanderung!

image

JUSOS feiern Bestehens-Jubiläum

image

Das Juso-Gründerteam, auch dabei Volker Weber!

Am 17. Februar 2008, also vor 7 Jahren, gründeten wir hier in der Gemeinde Marpingen die Jugendorganisation der SPD, die JUSOS. Von Anbeginn an verfolgten wir jugendpolitische Themen, wie das Ermöglichen von Nachtbussen, dem Kampf gegen das Ortssterben oder dem Ausbau von Großevents wie der Käärb in Marpingen, und waren stets vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürgern.

Nach nun 7 Jahre des Bestehens können wir mit viel Stolz auf unsere Leistungen blicken! Die Nachtbusse sind fester Bestandteil im Busliniennetz des Kreises und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den jungen Leuten im Sankt Wendler Land, gerade aber auch in Marpingen. Des Weiteren setzen wir uns Jahr um Jahr sehr dafür ein, dass der Rosenmontag bei uns im Dorf weiter stattfinden kann. Durch das Stellen eines eigenen Umzug-Wagens und der Beteiligung bei Buffetdiensten in der Aula leisten wir einen großen Teil. Die Umwelt liegt uns allen sehr am Herzen, so waren die JUSOS auch von Anfang an mit von der Partie bei der jährlich stattfindenden Picobello-Aktion des EVS Saar. So haben wir uns zum Beispiel in diesem Jahr den durch den Efeu-Bewuchs behinderten Gehweg in Berschweiler vorgenommen und Ihn frei für die Fußgänger gemacht. Auch bei sportlichen Events sind wir JUSOS mit dabei, so auch alljährlich beim Boule-Turnier in Alsweiler, wenn es uns auch bis jetzt noch nicht gelang besondere Siege zu erringen… .  

Wir haben vieles Erreicht in der kurzen Zeit und sind bestrebt uns in kommenden Jahren noch engagierter für „uuser Mäbinge“ einzusetzen. Doch wie alle Vereine so leben auch wir von unseren motivierten Mitgliedern und sind ständig bemüht Gleichgesinnte anzuwerben. Bist du neugierig geworden, willst mal bei uns reinschnuppern oder wolltest schon immer Mal was bewegen in deinem Dorf? Dann melde dich einfach bei uns z.B. per Mail an J.schilling@spd-saar.de.

Picobello-Aktion in Berschweiler

image

Wie auch im letzten Jahr, so waren wir Jusos auch in diesem Jahr wieder in der Gemeinde Marpingen aktiv um unseren Ort frei von Verschmutzungen zu halten.

image

Bei dieser Picobello-Aktion nahmen wir uns den vielen Beschwerden der Bürgerinnen und Bürgern an, die die Gehwegbehinderung in Berschweiler durch den Efeu-Bewuchs an einer Stützmauer der Gemeinde beklagten. Durch den ungehinderten Bewuchs der Mauer durch den Efeu war der Gehweg auf ein solches Minimum beschränkt, dass man gerade so mit Mühe vorbeikam. Wir sind diese Problem angegangen und haben das Efeu im Bereich des Gehwegs gekürzt und den Grünschnitt entsorgt, so dass man jetzt unbeschwert den Weg nutzen kann!

image

Wahlkampf in Marpingen

image

Vergangenen Samstag hat der SPD Ortsverein in Marpingen zwei Infostände zur Landratswahl im Kreis St.Wendel veranstaltet. Vor dem Aktiv-Markt und am Getränkemarkt konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger sich ein Bild von unserem Spitzenkandidaten machen und wurden von den motivierten Wahlhelfern freundlich empfangen. Wir haben auf uns und unsere Themen mit Erfolg aufmerksam gemacht und sind mit vielen Bürgern ins Gespräch gekommen. Wir möchten die Gelegenheit nicht verpassen unseren vielen engagierten Mitgliedern für Ihren Einsatz zu danken, ebenso den Wahlhelfern am Sonntag. Besonderer Dank gilt aber auch dem Kandidaten für die Landratswahl Dr. Magnus Jung. Er hat in einer schwierigen Ausgangslage den Hut in den Ring geworfen und die Wahl zu einer echten Wahl gemacht, in dem er bereit war für das Amt des Landrates zu kandidieren. Dafür gilt ihm besonders großer Respekt, Anerkennung und vor allem ein Dankeschön!

Erfolgreicher Rosenmontag!

Am vergangenen Rosenmontag waren die Narren in Marpingen wieder los! Groß und Klein aus der Gemeinde und dem Kreis strömten nach Marpingen, um zusammen ausgiebig die Faasend zu feiern. Hierfür ist Marpingen seit jeher der Anziehungspunkt im Kreis Sankt Wendel. Wir erfreuen uns jedes Jahr wieder steigender Besucherzahlen und dem positiven Feedback der Besucher.

image

Gestartet ist der Rosenmontag traditionell mit dem Faasendumzug um 14:11 Uhr. Mit dabei auch in diesem Jahr wieder wir JUSOS in Marpingen! Auch 2015 haben wir weder Kosten noch Mühen gescheut, um erneut mit dabei sein zu können. Wir konnten einen eigenen Wagen mit zusätzlicher Fußgruppe stemmen und so die schaulustigen Narren mit super Stimmung und viel Wurfmaterial einheizen. Weiter ging es direkt im Anschluss an den Umzug in der Aula der Gesamtschule Marpingen mit DJ und erfrischenden Getränken oder schon während des Umzugs im Festzelt.

Eine durch und durch gelungene Veranstaltung und eine Wichtige für die Gemeinde Marpingen, da Sie jedes Mal mehrere hundert Leute mobilisiert zu uns zu kommen und damit dazu beiträgt, dass die Attraktivität auch gerade für junge Leute und Familien gesteigert wird. Auch aus diesem Grund setzen wir uns als JUSOS Jahr für Jahr für den Erhalt dieser Großveranstaltung ein!

Beste Grüße
-Eure JUSOS in Marpingen-

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

image

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal. 1996 wurde auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog dieser Jahrestag zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Der 27. Februar ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein „DenkTag“: Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft.  

Konzentrationslager – für die Nazi-Machthaber dienten diese von Beginn an einem simplen Zweck: Andersdenkende, Juden, Regimegegner, Behinderte, Sinti, Roma, Homosexuelle uvm. zu konzentrieren und zu ermorden, mundtot zu machen. Mit welcher Grausamkeit diese dabei vorgingen lässt uns noch heute frösteln. Der ideologisch verbrämte Antisemitismus, abgeleitet aus den Rassentheorien des 19. Jahrhunderts, war ein grundlegendes Element nationalsozialistischer Weltanschauung. Für Nicht-Arier war kein Platz in deren Ideologie.  Diese wurden zu Ausgestoßenen, zu Feinden der Deutschen erklärt. Der deutschen Wirtschaft ging es damals schlecht, der Großteil der Bevölkerung musste mit dem Minimum an Versorgung zurechtkommen, die Last von Versailles lastete auf den Schultern der Deutschen, es herrschten Frust und Hoffnungslosigkeit über die schlechte Lage. Die Demokratie war noch jung und unerfahren, die Regierungen wechselten häufig, es war keine Kontinuität möglich. In dieser Zeit der Mutlosigkeit fruchtete die Hetze Hitlers gegen die Politik und das System und schlug Wurzeln. Er wollte die Deutschen wieder zu alt gekannter Stärke führen, verführerische Worte nach der Niederlage in Versailles und der Anerkennung der alleinigen Kriegsschuld Deutschland. Und es musste ein Sündenbock her, der für all das Übel verantwortlich gemacht wurde: Die Juden und Nicht-Arier und Regimegegner.

Heute, 70 Jahre später, lassen sich erschreckende Parallelen ziehen. Unserer Wirtschaft geht es noch gut, jedoch sieht es auf europäischer Ebene anders aus: Viele Länder sind zahlungsunfähig und die Zustimmung zu Europa nimmt stetig ab. Der europäische Gedanke wird auf eine schwere Probe gestellt. Immer weniger Menschen nehmen aktiv an der Politik teil, die Wahlbeteiligung sinkt. Der Fremdenhass nimmt laut Statistiken Jahr für Jahr an. Menschen gehen auf die Straße weil sie die Überfremdung Deutschlands fürchten.

Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen ist es umso wichtiger immer und immer wieder an die Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken und die Lehren aus unserer Geschichte in Erinnerung zu behalten und aktiv für ein weltoffenes und soziales Deutschland zu werben.

Das tut der Verein „Wider dem Vergessen“  in Marpingen an der Gedenkstätte nun erfolgreich zum 19. Mal am vergangenen Sonntag. Viele Marpinger Bürger sind gekommen um zusammen der Opfer zu gedenken und ein Kranz niederzulegen. Im Anschluss ging es auf Einladung des Vereins in die Cafeteria zum gemütlichen Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen. Wir als Sozialdemokraten treten schon seit jeher für den Sozialstaat und die Rechte der Bürger/innen ein und sind stolz darauf dass wir in Marpingen diesen Gedenktag seit Jahren gemeinsam begehen.