Besuch der Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden“ im Kulturzentrum „Alte Mühle“

Vergangenen Sonntag besuchten die Jusos aus dem Kreis Sankt Wendel auf Einladung des Vereins „Wider das Vergessen und gegen Rassismus“, zusammen mit Bürgermeister Werner Laub, dem Fraktionsvorsitzenden Volker Weber und der stvtr. Ortsvorsteherin Doris Getrey, die Ausstellung „Kicker, Kämpfer und Legenden“ in der Alten Mühle. Christoph Zahn, Initiator der Ausstellung und Eberhard Wagner, Vorsitzender des Vereins, machten uns Besuchern bewusst, welch zentrale Rolle unsere jüdischen Mitbürger gerade im Deutschen Fußball hatten.

Weiterlesen

Die Jusos im Saarland begrüßen die Einleitung eines erneuten Verbotsverfahrens gegen die NPD.

„Nachdem das letzte Verbotsverfahren an den Verfassungsschutzbehörden gescheitert war, sind wir zuversichtlich, dass das aktuelle Verbotsverfahren gute Erfolgsaussichten hat. Das Verbotsverfahren stützt sich vor allem auf offen zugängliche Quellen. Ein Verbot der NPD hätte große Signalwirkung“, sagt Philipp Weis, Vorsitzender der Jusos im Saarland.

Die Jusos im Saarland begrüßen weiter das Einlenken der Innenministerin Monika Bachmann. Bachmann hatte sich zunächst dagegen ausgesprochen, die NPD mit einem erneuten Verbotsverfahren zu belegen.

„Die Innenministerin hat in dieser Frage eine schwache Figur abgegeben. Ohne das entschlossene Auftreten der SPD Saar hätte sich die Landesregierung in dieser Frage blamiert“, so Weis weiter.

Für die Jusos endet der Kampf gegen menschenverachtende Einstellungen jedoch nicht mit einem NPD-Verbot. Weiterlesen

World-Café trifft Rote Woche!!

„Das Saarland hat in der letzten Zeit so manchen schwarzen Tag erleben müssen. Jetzt wird es Zeit für eine Rote Woche.“ (Dr. Magnus Jung)

Am 08.April 2011 startet die Rote Woche der SPD im Kreis St. Wendel. Viele verschiedene Arbeitsgemeinschaften, Ortsvereine und Gemeindeverbände stellen sich mit unterschiedlichen Veranstaltungen vor, suchen den Dialog mit den BürgerInnen und wollen über die Themen diskutieren, die uns auf dem Herzen liegen.

Die Jusos des Unterbezirks werden im Rahmen dieser Woche der SPD ein World-Café mit verschienden Jugendorganisationen, wie der DGB Jugend Saar, dem NDC, Landesjugendring und der Ideeon aus Marpingen veranstalten.

Jugendliche können mit uns über Themen wie Atomkraft – Nein, danke! ; Diskriminierung ; Sport und Vereinsleben diskutieren und uns sagen, was ihre Erwartungen an die Jugendorganisationen sind.

Wann: Samstag, 9. April um 17:00 Uhr

Wo: Kulturzentrum Alte Mühle Marpingen

Langeweile? Fehlanzeige! Uns interessiert, was DICH bewegt!

Was wird sonst noch im Rahmen der Woche der SPD angeboten?

Weiterlesen

Widerstand gegen Neo-Nazi Aufmarsch in Homburg

Am heutigen Samstag, dem 29. Mai 2010 beteiligten sich über 300 Menschen bei einer Demonstration gegen den sogenannten „Nationalen Widerstand Zweibrücken“, einer Gruppe mit nationalsozialistischem Gedankengut. Die Demonstration gegen die Neo-Nazis lief unter dem Motto „Für Demokratie und Courage“, an der sich die Jusos wie viele andere Jugendverbände auch beteiligten.

Wir Jusos Marpingen hoffen, dass den 30 anwesenden Neo-Nazis aufgefallen ist, dass Ihre Botschaften und Absichten kein Fundament in der Bevölkerung besitzen. “ Der Kampf gegen Rechts und gegen nationalsozialistisches Gedankengut ist und bleibt eine Aufgabe, der wir uns auch weiter stellen müssen“, so der Vorsitzende der Jusos Marpingen, Alexander Astapczyk.

Juso Marpingen verurteilen Schändung des jüdischen Friedhofs in Sötern!

Die Vorsitzenden der Jusos Marpingen fordern Aktionen gegen Rechts ernster zu nehmen Die Jusos Marpingen verurteilen die Straftat die sich auf dem jüdischen Friedhof in Sötern ereignet hat aufs Schärfste. Aufgrund der Tatsache, dass die Täter nach rechtsextremen Prinzipien handeln, fordern wir die anderen demokratischen Parteien dazu auf endlich Projekte anzuerkennen die schon erfolgreich gegen den Neonazismus vorgehen, wie z. B das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC). Zu dem sind eine gezielte und schnelle Strafverfolgung, sowie eine angemessene Bestrafung notwendig. Man darf sich nicht vor dem Rechtsextremismus verstecken, sondern muss aktiv mit Inhalten dagegen argumentieren.

Daniel Recktenwald                             David Reckenwald
1.Vorsitzender                                   1.Vorsitzender