Juso GV Marpingen unterstützt die „Auch Mensch!“-Kampagne der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Egal, ob bei besonderen Einsätzen oder im polizeilichen Wach- und Streifendienst: der Polizei wird vermehrt ein Aggressionspotential entgegengesetzt, das sich rational oftmals nicht erklären lässt.

Der Mensch hinter der Uniform wird immer weniger gesehen. Weiterhin wird verkannt, dass Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte auch Angehörige haben, die sich um sie sorgen und hoffen, dass sie wieder gesund von den Einsätzen zurückkommen.

Marvin Mayer, Mitglied der Gewerkschaft der Polizei und Referent für Innenpolitik des Juso Gemeindeverbandes Marpingen sieht die Situation bedenklich:  „ Gerade junge Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte belastet die ausufernde Gewalt gegen die Polizei. Mit diesem Gewaltpotential sind die meisten in Ihrem bisherigen Leben noch nicht konfrontiert wurden“.

Die Jusos des Gemeindeverbandes Marpingen unterstützen deswegen die „Auch Mensch!“ Kampagne der Jungen Gruppe in der Gewerkschaft der Polizei,.

Mit dieser Kampagne will die Junge Gruppe das Bewusstsein junger Menschen für gewaltfreie Formen der Auseinandersetzung schärfen. Sie will verdeutlichen, dass die Polizei nicht Gegner, sondern Partner im demokratischen Miteinander ist.

„ Wir Jusos setzen uns für eine gewaltfreie Gesellschaft ein. Daher haben wir in Kooperation mit dem Vorstand der Jungen Gruppe in der GdP die Schaukästen in unserer Gemeinde, für die Plakate der Kampagne zur Verfügung gestellt“, so Alexander Astapczyk, 1. Vorsitzender des Juso-GV Marpingen.

Die Junge Gruppe in der Gewerkschaft der Polizei vertritt rund 30.000 in der GdP organisierte Polizeibeschäftigte unter 30 Jahren.

Advertisements

Jusos Marpingen übernehmen Patenschaft für Bushaltestellen-Schaukästen in der Gemeinde Marpingen

Ab August haben die Jusos Marpingen die Patenschaft für die Bushaltestellen in der Gemeinde übernommen. Diese umfasst sowohl die regelmäßige Kontrolle und Unterhaltung, als auch die Reinigung der Schaukästen. Mit diesem Schritt wollen die Jusos eine dauerhafte Verbesserung des Erscheinungsbildes der Bushaltestellen erreichen.

Die Schaukästen sollen außerdem nicht mit politischer Werbung oder Ähnlichem gefüllt werden, sondern der ganzen Gemeinde dienen: Ziel ist es, dass sie allen Jugendverbänden, Vereinen usw. zur Verfügung stehen, z.B. um Werbung für diverse Veranstaltungen machen zu können. Wir erhoffen uns, dass davon die gesamte Bevölkerung profitieren kann. Alle, die Interesse daran haben, etwas aufzuhängen, sollen sich an uns Jusos wenden (siehe Kontakt).

,,Durch die Übernahme der Patenschaft möchten wir zu einem Ausbau und einer Modernisierug der Ortskerne beitragen.“, so Alexander Astapczyk, 1. Vorsitzender.