Die Jusos aus dem Kreis St. Wendel unterstützen die „Auch Mensch!“ Kampagne der Jungen Gruppe in der Gewerkschaft der Polizei.

v.l. Marvin Meyer, Sandra Henkel,  Lukas Schneider

Die Jusos aus dem Kreis St. Wendel unterstützen die Kampagne der Jungen Gruppe in der Gewerkschaft der Polizei „Auch Mensch!“ und haben unter anderem eine Vielzahl von Plakaten in den Gemeinden und Ortschaften des Kreises aufgehangen.

Hintergrund der Kampagne ist, dass im alltäglichen Wach und Streifendienst, sowie bei besonderen Einsätzen, z.B. den stetig wiederkommenden Fußballeinsätzen der Polizei, vermehrt ein Aggressionspotential entgegengesetzt wird, das sich rational oftmals nicht erklären lässt.

Die Aggressoren sehen immer weniger den Menschen hinter der Uniform und verkennen, dass Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte auch Angehörige haben, die sich um sie sorgen und hoffen, dass sie wieder gesund nach Hause kommen.

Marvin Mayer, Mitglied der Gewerkschaft der Polizei und Referent für Innenpolitik des Juso Gemeindeverbandes Marpingen sieht die Situation bedenklich: „Gerade junge Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte belastet die ausufernde Gewalt gegen die Polizei. Mit diesem Gewaltpotential sind die meisten in Ihrem bisherigen Leben noch nicht konfrontiert worden.“ Weiterlesen

Advertisements

Juso-Robin Hoods auf Rosenmontagsumzug in Marpingen

Am Rosenmontag nahmen die Jusos des Gemeindeverbandes Marpingen sowie aus dem Kreis St.Wendel traditionsgemäß am Marpinger Umzug teil. Mit einer Fußgruppe und einem Motivwagen hatten die über 20 Teilnehmer/innen viel Spaß und Freude an diesem schönen, sonnigen Tag.

Dieses Jahr drehte sich alles rund um das Motto „Robin Hood“. Als Robin Hoods bzw. dessen Anhänger verkleidet warben die Jusos für die Finanzstransaktionsteuer, als einen wichtigen Schritt zu einem faireren und kontrollierbarerem globalen Finanzmarkt.
Dabei wurden Politiker und Banker von unseren Teilnehmern und Teilnehmerinnen auf dem Wagen „festgehalten“, um die Einnahmen durch eine Finanztransaktionssteuer zurück an die Bevölkerung zu verteilen.

Wir hoffen, dass alle Rosenmontagsteilnehmer/innen und Zuschauer/innen den Rosenmontagsumzug sowie die anschließenden Veranstaltungen in vollen Zügen genossen haben.

Weitere Bilder des Umzugs findet ihr hier.  Mehr Informationen zur Finanztransaktionssteuer gibt es unter jusos.de

Alexander Astapczyk
1. Vorsitzender

Juso-Unterbezirk St. Wendel wählt einen neuen Vorstand

 

Am Samstag, den 12.11. trafen sich die Delegierten des Juso-Unterbezirks St. Wendel in der Biberburg in Berschweiler, um einen neuen Vorstand zu wählen.

Der Einladung folgten außer den gewählten Delegierten aus den Gemeindeverbänden noch zahlreiche Gäste, unter anderem unser Bürgermeister der Gemeinde Marpingen, Werner Laub und der Gemeindeverbandsvorsitzende der SPD in Marpingen  und 1. Beigeordnete Dr. Alfred Neis, der stellvertretende Vorsitzende der Jusos Rheinland-Pfalz Johannes Gorges, Hannah Meuler als stellvertretende Vorsitzende der Naturfreundejugend Saar und viele weitere Stellvertreter für die Gewerkschaften und Partnerverbände der Jusos St. Wendel.

Das neue Sprecherteam im Landkreis St. Wendel setzt sich nun zusammen aus dem Jura-Studenten Alexander Astapczyk aus Marpingen, der BWL-Studentin Carina Wilhelm aus Tholey und der Politik-Studentin Sandra Henkel aus St. Wendel.

 Zahlreiche Vertreter unseres Juso-Gemeindeverbandes Marpingen wurden in den Unterbezirksvorstand gewählt: Selina Thiel (Schriftführerin), Liane Thiel (Beisitzerin) und Mareike Staub (Beisitzerin). Desweiteren sind wir sehr froh darüber, dass auch Volker Weber, Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat als Beisitzer unseren Vorstand unterstützt.

Die Interessen der Jugendlichen aus unserer Gemeinde werden also auch in dem neuen Vorstand auf Kreisebene sehr gut vertreten!

Neben den Neuwahlen des Vorstandes stand auch die Antragsberatung im Mittelpunkt der Konferenz:

Die Jusos forderten unter anderem, dass nun endlich ein Gesamtkonzept, sofern noch nicht vorhanden, für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes ausgearbeitet werden sollte. „Außerdem ist es wichtig, dass nun endlich die Neugestaltung des Bahnhofsinneren voran getrieben wird. Für einen touristischen Landkreis, der mit Naherholung und der Schönheit der Natur wirbt und in dem auch bald die Eröffnung des Center Parcs gefeiert wird, muss auch einen passablen Bahnhof als erste Anlaufstelle für Touristen  bieten,“ so Alexander Astapczyk als Begründung. Weiterlesen